Konzerttätigkeit

Sieglinde Schneiders Repertoire als etablierte Konzertsängerin umfasst die großen Oratorien-Partien von Rossini, Mendelssohn, Brahms, Fauré und Poulenc ebenso wie Neuentdeckungen. So sang sie mit Orchestern wie dem Staatsorchester Rheinland-Pfalz (Orff: Carmina burana), dem WDR-Rundfunkorchester (Haydn: Die Schöpfung), mit Estro Armonico Luxembourg (Paisiello: Krönungsmusik für Napoleon I.) und dem Kammerorchester Louis Spohr Kassel (Loewe: Hiob). Im Frühjahr 2016 hat sie Joaquin Turinas selten aufgeführten Canto a Sevilla mit dem Jungen Sinfonieorchester Aachen interpretiert.

Sieglinde Schneider - Sopran | Krieg und Frieden  (Feierstunde im Deutschen Bundestag)
Krieg und Frieden (Feierstunde im Deutschen Bundestag)

 

Musik und Literatur

Die inhaltliche und ausdrucksstarke Gestaltung ihrer Partien im Zusammenwirken von Musik, Text und Darstellung ist Sieglinde Schneider ein besonderes Anliegen. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit gilt daher programmatisch sorgfältig konzipierten Liedprogrammen, die oft die Grenzen zur theatralischen Gestaltung aufbrechen.

Mit dem englischen Pianisten und Operndirigenten Stewart Emerson arbeitet sie seit 1991 zusammen. Ihr Liederabend mit Komponistinnen der Romantik im Dresdner Zwinger wurde vom MDR mitgeschnitten und eine Studio-CD-Produktion durch die Kunststiftung NRW ermöglicht. Weitere Gastspiele führten das Duo u.a. nach Moskau und in das Beethoven-Haus Bonn.

Verschiedene literarisch-musikalische Konzepte entwickelte Sieglinde Schneider mit der WDR-Moderatorin Katia Franke. Das bis heute erfolgreiche Programm Krieg und Frieden stellte sie dabei u.a. im Alten Kurhaus Aachen und 2009 bei einer Feierstunde im Deutschen Bundestag (mit einer Live-Übertragung durch die ARD) vor. Weitere aktuelle Projekte umfassen die musikalischen Lesungen Vom Kreuz im Venn (über die Dichterin Clara Viebig), Der rotznasige Ziegenbock (mit Tierliedern von der Klassik bis zu Gottfried von Einem) und Kunst über Grenzen (mit Liedern aus Südamerika, Deutschland und Griechenland).

Ende 2016 ist eine CD mit Rilke-Vertonungen des Komponisten Eberhard Schmitz erschienen, auf der Sieglinde Schneider (am Klavier begleitet von Werner Harzheim) neben dem Gesangspart auch die Rezitationen übernimmt.

Sieglinde Schneider - Sopran | Krieg und Frieden (v. l. Katia Franke, Sieglinde Schneider, Fedor Volkov)Krieg und Frieden (v. l. Katia Franke, Sieglinde Schneider, Fedor Volkov)

 

Bühne und Performance

Erste Bühnenerfahrungen sammelte Sieglinde Schneider bereits 1987 als Stimmimprovisatorin in der JoJo-Theaterproduktion Lenin in der Oper am Schauspielhaus Zürich. Im Opernfach wurde sie für die DRS-Radioproduktion von Darius Milhauds Le pauvre matelot und als Pamina in einer Bochumer Produktion der Zauberflöte engagiert. Eigene szenische Projekte umfassen das Kammermusical Glückliche Liebesmüh und in jüngster Zeit Solo-Performances im Tempelhof in Uffikon/Schweiz.

Betreut von Diane Forlano und Stewart Emerson erarbeitet sich Sieglinde Schneider zur Zeit ein neues Repertoire, das große Bühnenpartien des dramatischen Fachs wie Leonore (Fidelio), Küsterin (Jenufa), Elisabeth (Tannhäuser) und Marie (Wozzeck) umfasst.

Ausbildung

Ihr Gesangsstudium absolvierte Sieglinde Schneider an der Musikhochschule Freiburg bei Eva Brink-Hillemann und Maria Orán mit der künstlerischen Reifeprüfung. Weitere Impulse erhielt sie durch die Gesangspädagogen Daniel Ferro, Walter Berry, Eva Krasznai, Edith Gabry-Kertész und Diane Forlano.